Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Bergwanderrouten

S-charl - Mot Tavrü (retour)

· 2 Bewertungen · Bergwanderrouten · Graubünden
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Im Val Tavrü.
    / Im Val Tavrü.
    Foto: Dominik Täuber, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
  • Die Alp Tavrü.
    / Die Alp Tavrü.
    Foto: Dominik Täuber, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
  • Kurz vor dem Mot Tavrü.
    / Kurz vor dem Mot Tavrü.
    Foto: Dominik Täuber, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
  • Aussicht vom Mot Tavrü.
    / Aussicht vom Mot Tavrü.
    Foto: Dominik Täuber, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
  • Blick ins Val Tavrü
    / Blick ins Val Tavrü
    Foto: Tourismus Scuol Samnaun Val Müstair, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
  • /
    Foto: Dominik Täuber, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
Karte / S-charl - Mot Tavrü (retour)
1800 2000 2200 2400 2600 m km 2 4 6 8 10 12

Die Wanderung führt durch die Val Tavrü, welche von 1911 bis 1936 Teil des Schweizerischen Nationalparks war, heute aber wieder alpwirtschaftlich genutzt wird. Der Mot Tavrü bietet schöne Ausblicke in das unzugängliche Val Foraz und die dort lebenden Rothirsche.

mittel
12,1 km
4:30 h
695 hm
695 hm

Während der Wanderung auf den Mot Tavrü lassen sich besonders gut die Unterschiede zwischen der Landschaft innerhalb und ausserhalb der Nationalparkgrenze beobachten. Durch das Val Tavrü, über die traditionell bewirtschaftete Alp Tavrü, führt der Weg hoch auf den Gipfel an der Nationalparkgrenze. Dieser bietet einen eindrücklichen Ausblick in das wilde, unzugängliche Val Foraz, wo mit etwas Glück ein Bartgeierpaar und unzählige Rothirsche zu sehen sind.

Hinweis: Das Mitführen von Hunden ist im Schweizerischen Nationalpark nicht gestattet, auch nicht an der Leine. Weitere Informationen dazu sowie alle Schutzbestimmungen finden Sie unter nationalpark.ch/schutzbestimmungen.

Autorentipp

Ein Besuch im Museum Schmelzra mit der Bärenausstellung ist sehr lohnend. Die erlebnisorientierte Ausstellung gibt einen Einblick in die Vergangenheit, die Lebensweise, die Biologie und die Rückkehr der Braunbären. Sie ist insbesondere auch für Kinder geeignet. http://www.nationalpark.ch/de/besuchen/museum-schmelzra/baerenausstellung/ 

Auf dem unmittelbar daneben liegenden Bärenerlebnisweg bringen 9 interaktive Stationen kleine und grosse Gäste zum Staunen und vermitteln praktische Tipps zum Verhalten in einem Bärengebiet. http://www.nationalpark.ch/de/besuchen/erlebniswege/baerenerlebnisweg/ 

outdooractive.com User
Autor

Scuol Samnaun Val Müstair (dt)

Aktualisierung: 17.09.2019

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2402 m
Tiefster Punkt
1771 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Tour wurde bei günstigen Witterungsverhältnissen bewertet, die aktuellen Witterungsverhältnisse und Wettervorhersagen müssen vor dem Tourenstart zwingend beachtet werden.

Notruf:

144   Notruf, Erste Hilfe   

1414 Bergrettung REGA

112   Internationaler Notruf

Ausrüstung

Wanderschuhe, warme Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, Fernglas empfohlen.

Weitere Infos und Links

www.scuol.ch 

Start

Postauto-Haltestelle S-charl (1790 m ü.M.) (1811 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.715485, 10.334669
UTM
32T 602005 5174412

Ziel

Postauto-Haltestelle S-charl (1790 m ü.M.)

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt bei der Postauto-Haltestelle S-charl (1790 m ü.M.) oder beim vor dem Dorf gelegenen, kostenpflichtigen Parkplatz. Sie führt gleich zu Beginn am Museum Schmelzra vorbei, wo neben den Ruinen von früheren Bergwerksgebäuden auch das Bergbau- und Bärenmuseum angesiedelt ist, dessen Besuch sich vor oder nach der Wanderung lohnt.
Auf der Höhe der Schmelzra überquert der Weg den Talfluss Clemgia, und führt über das Delta des Bachs aus dem Val Tavrü. Durch einen Lärchen-Arven-Wald führt der Pfad hoch zur Alp Tavrü. Ziemlich steil aufsteigend erreicht der signalisierte Weg nach der Alp den Rastplatz Mot Tavrü (2315 m ü.M.). Von diesem aus können in der Val Foraz und am Mot Foraz Rothirsch-Rudel beobachtet werden. Es lohnt sich deshalb, auf dieser Tour ein Fernrohr mitzutragen.
Nach dem Rastplatz führt der Weg noch zehn Minuten weiter zum Gipfel des Mot Tavrü (2420 m ü.M.), und anschliessend auf gleichem Weg wie beim Aufstieg wieder zurück zum Ausgangspunkt S-charl.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  • Mit der Rhätischen Bahn (von Chur, Landquart/Prättigau oder aus dem Oberengadin) stündlich bis Bahnhof Scuol-Tarasp
  • Mit dem PostAuto (ab Martina, Sent, Ftan oder Tarasp) stündlich bis zum Bahnhof Scuol-Tarasp
  • Weiter mit dem PostAuto mit stündlicher Verbindung bis zur PostAuto-Haltestelle S-charl

Anfahrt

  • Von Norden: über Landquart – Klosters per Autoverlad durch den Vereinatunnel (Selfranga - Sagliains) oder über den Flüelapass bis nach Scuol. Das Sommerdorf S-charl ist von Scuol aus in rund 25 Minuten zu erreichen.

  • Von Osten: via Landeck / Österreich in Richtung Scuol und dann ebenfalls in das Seitental Val S-charl abbiegen.

     
    Aufgrund der teilweise engen Strassenverhältnisse empfehlen wir die Anreise von Scuol nach S-charl mit dem PostAuto

Parken

  • Kostenpflichtige Parkplätze eingangs S-charl
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Tourismus Scuol Samnaun Val Müstair (ar)


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Remo Eggimann
07.10.2019 · Community
Wundervolle Herbsttour. Super Aussicht auf die umliegenden Täler und Berge. Auch wir haben den Bartgeier gesichtet!!!
mehr zeigen
Gemacht am 07.10.2019
Foto: Remo Eggimann, Community
Foto: Remo Eggimann, Community
Foto: Remo Eggimann, Community
Foto: Remo Eggimann, Community
Dominik Täuber
26.09.2016 · Community
Wundervolle, nicht zu schwere Tour auf den Mot Tavrü, welcher einen herrlichen Panoramablick über die umliegenden Berge und Täler bietet. Wir sind extra früh losgezogen, um Wildtiere zu beobachten und konnten in Richtung Schweizerischer Nationalpark ein Hirschrudel aus rund 80 Tieren beobachten. Zufällig ist auch ein Bartgeier über unseren Köpfen geflogen. Felstecher mitnehmen lohnt sich.
mehr zeigen
Gemacht am 24.08.2016

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
12,1 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
695 hm
Abstieg
695 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich familienfreundlich botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.