Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Bergwanderrouten

Nationalpark: Tierparadies Murtersattel

Bergwanderrouten · Graubünden
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Sonnenaufgang auf der Alp Murter mit Blick in die Val Sassa und zum Piz Quattervals.
    / Sonnenaufgang auf der Alp Murter mit Blick in die Val Sassa und zum Piz Quattervals.
    Foto: Schweizerischer Nationalpark, Hans Lozza, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
  • Der Murtersattel bietet einen wunderbaren Ausblick über das Ofenpassgebiet. Rechts der Munt la Schera.
    / Der Murtersattel bietet einen wunderbaren Ausblick über das Ofenpassgebiet. Rechts der Munt la Schera.
    Foto: Schweizerischer Nationalpark, Hans Lozza, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
  • Im Abstieg vom Murtersattel dominiert der Munt la Schera vor uns. Wir tauchen zuerst ein in den Legföhrengürtel, dann in einen reinen Lärchen- und schliesslich in einen Arven-Lärchenwald.
    / Im Abstieg vom Murtersattel dominiert der Munt la Schera vor uns. Wir tauchen zuerst ein in den Legföhrengürtel, dann in einen reinen Lärchen- und schliesslich in einen Arven-Lärchenwald.
    Foto: Schweizerischer Nationalpark, Hans Lozza, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
Karte / Nationalpark: Tierparadies Murtersattel
1500 1800 2100 2400 2700 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14

Klassische Nationalparkwanderung mit zahlreichen Möglichkeiten für Tierbeobachtungen, einer artenreichen Flora, geologischen Besonderheiten und einem abwechslungsreichen Wandergelände. Von dem unberührten Val Cluozza geht’s über den Murtersattel ins Spöltal.

mittel
15,5 km
6:45 h
1543 hm
1245 hm

Mit dieser Wanderung kann die Tour von Zernez zur Chamanna Cluozza zu einer attraktiven Rundtour ausgedehnt werden. Gemütliche Wanderer legen freilich eine Übernachtung ein. Unterwegs warten mit dem Murtersattel nicht nur einer der besten Punkte für Tierbeobachtungen im Nationalpark, sondern auch ein hervorragendes Panorama, sowie der Blick zur Platte mit Dinosaurierspuren am Piz dal Diavel. Die Wegführung gestaltet sich interessant, fordert speziell auch im Abstieg die Knie heraus und bedingt an einzelnen exponierten Stellen trittsicheres und konzentriertes Gehen.

Hinweis: Das Mitführen von Hunden ist im Schweizerischen Nationalpark nicht gestattet, auch nicht an der Leine. Weitere Informationen dazu sowie alle Schutzbestimmungen finden Sie unter nationalpark.ch/schutzbestimmungen.

Autorentipp

Wer Probleme mit langen Abstiegen hat, begeht die Route besser in der Gegenrichtung und legt eine Übernachtung in der Chamanna Cluozza ein.

outdooractive.com User
Autor
- Schweizerischer Nationalpark (Hans Lozza)

- Scuol Samnaun Val Müstair (dt)

Aktualisierung: 17.09.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2547 m
Tiefster Punkt
1468 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bergwanderung (weiss-rot-weiss). Langer und teilweise steiler Abstieg. Trittsicherheit ist erforderlich. Auf dem Sattel ist es meist windig.

Notruf:
144   Notruf, Erste Hilfe   
1414 Bergrettung REGA
112   Internationaler Notruf

Ausrüstung

Wanderschuhe oder Bergschuhe, warme Kleidung, Sonnen- und Regenschutz, nach Bedarf Wanderstöcke, Fernglas empfohlen.

Weitere Infos und Links

www.nationalpark.ch 

Start

Bahnhof Zernez (1471 m ü.M.) (1471 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.697914, 10.090268
UTM
32T 583354 5172172

Ziel

Postauto-Haltestelle Vallun Chafuol (P3) (1766 m ü.M.)

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Zernez (1474 m ü.M.) durch das Val Cluozza bis zur Chamanna Cluozza (siehe Route «Chamanna Cluozza»). Dort bietet sich die Möglichkeit zur Übernachtung. Unbedingt frühzeitig reservieren (www.cluozza.ch / Tel.  +41 (0)81 856 12 35)!

Am Morgen von der Chamanna Cluozza (1882 m ü.M.) durch Föhren-Lärchen-Wald und später durch Legföhrenfelder bergwärts. Auf 2200 m ü.M. durch eine steile Schuttrunse – ein fix installiertes Seil gibt hier Halt – und danach über die Alpweiden des Murter. Hier graste früher das Vieh, heute bewohnen zahlreiche Murmeltieren, die sich ideal beobachten lassen, das Gelände in Wegnähe. Auf der Höhe der Ruine des alten Alpgebäudes können mit einem guten Feldstecher die Saurierspuren am Piz dal Diavel erspäht werden. Kurz darauf erreicht der Weg den Murtersattel (2545 m ü.M.), wo häufig ein zügiger Wind bläst. Nun öffnet sich der Blick in das Spöltal und auf die Engadiner Dolomiten. Der Abstieg beginnt steil und führt auf Plan dals Poms nochmals an Ruinen ehemaliger Alpgebäude vorbei. Nach dieser Terrasse beginnt der endlos scheinende Zickzackweg durch Legföhrenbestände und später durch einen herrlichen Lärchen-, Arven-, Fichten- und Föhrenwald. Bei der Lichtung von Plan Praspöl (1690 m ü.M.) ist die Talsohle schon fast erreicht. Nur noch 10 Minuten bis zur Brücke über den Spöl, wo der Schlussaufstieg zur Postautohaltestelle Vallun Chafuol/P3 beginnt.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

  •  Mit der Rhätischen Bahn (von Chur, Prättigau, Ober- und Unterengadin) stündlich bis Zernez

Anfahrt

  •  Von Norden: über Landquart – Klosters per Autoverlad durch den Vereinatunnel (Selfranga - Sagliains) oder über den Flüelapass ins Unterengadin auf H27
  • Von Osten: via Landeck / Österreich in Richtung St. Moritz auf H27
  • Von Süden: via Reschenpass (Nauders-Martina) oder Ofenpass (Val Müstair-Zernez) auf H27

Zernez liegt direkt an der Engadiner Strasse H27.

Parken

  •  Kostenlose Parkplätze am Bahnhof, im Dorf sowie beim Besucherzentrum des Nationalparks in Zernez.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderführer durch den Schweizerischen Nationalpark www.nationalpark.ch

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte Nationalpark 1:50'000 (Eigenverlag Schweizerischer Nationalpark) SwissTopo 1:25‘000 - Zernez 1218 : ISBN-Nummer: 978-3-302-01218-6


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,5 km
Dauer
6:45 h
Aufstieg
1543 hm
Abstieg
1245 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.